07/15/20

Iota begins first phase to become a „fully decentralized network“ by 2021

Iota, a major blockchain project designed for the Internet of Things, or IOT, has entered the first phase of its roadmap to upgrade the network to IOTA 2.0.

According to a June 30 blog post, users can now download the new version, Pollen, on the first fully decentralized IOTA test network.

Bitcoin scam exposes thousands of people to data leakage

This launch is the first phase in Iota’s IOTA 2.0 transition roadmap, launched on June 29th. In the roadmap, the Iota Foundation presented three phases to reach the so-called „Coordicide“, an event that will provide for the permanent elimination of the IOTA coordinator. The coordinator has been an elementary part of the IOTA network, representing an application executed by the IOTA Foundation to digitally confirm valid transactions.

Pollen marks the start of IOTA 2.0
By launching Pollen, the IOTA project marks its first achievement prior to the Coordicide. Dominik Schiener, co-founder of the IOTA Foundation, emphasized, that the launch aims to end in a network without coordinators and ready for production.

Schiener continued:

„After years of intensive research, rigorous testing and tireless efforts by our engineers, we are proud to finally be able to invite everyone to participate in this milestone achievement for the IOTA project. Pollen marks the beginning of the world’s first truly decentralized, scalable and free distributed ledger, which has been IOTA’s promise since day one.

Three phases to get rid of the Iota coordinator

Along with other phases, the name of the launch of the official IOTA 2.0 test network, goes in analogy with three stages for the creation of honey: Pollen, Nectar and Honey. As such, Pollen is configured to serve primarily as a research base to validate Coordicide concepts and simulate certain attack vectors. According to the foundation, the Pollen phase is expected to finalize the specifications of Coordicide, providing the „final blueprint for IOTA 2.0“.

Coronavirus pandemic slows spending on blockchain technology
The second phase, Nectar, is expected to provide a full implementation of the Coordicide modules in an incentivized test network. The Iq Option stage aims to test the network for errors or problems before finally launching the main network. Expected to be launched in early Q4 2020, the phase will allow network participants to generate „Nectar“ or rewards for finding errors or possible attack vectors.

Honey, the final release candidate for IOTA 2.0, will incorporate all final modules of Coordicide, which represents the first release of IOTA 2.0, or the fully decentralised IOTA core network. Schiener says the foundation expects the network to enter the phase, Honey, in the first quarter of 2021.

Bitcoin and the Apocalypse according to St. John

In February 2020, Iota introduced Chrysalis, or IOTA 1.5, an intermediate update. Chrysalis added key features to the network, such as reusable addresses and IOTA-based tokens. As reported, the IOTA Foundation had to shut down the Coordinator several times to address major flaws and hacks in its platform. After criticism about the lack of decentralization, IOTA launched the solution, Coordicide, in 2019 to replace the Coordinator.

07/2/20

Als dieses Signal 2015 auftauchte, stieg Bitcoin um 2.000%: Wird es wieder passieren?

Die letzten Wochen waren ruhig für Bitcoin.

Nachdem die Krypto-Währung Anfang Juni 10.400 $ erreicht hatte, hat sie eine Korrektur erfahren und wird nun im Tief von 9.000 $ gehandelt.

Obwohl sich noch kein Abwärtstrend gebildet hat, haben viele erklärt, dass die Ablehnung, die BTC bei $10.400 erfuhr, rückläufig war. Immerhin ist $10.400-10.500 genau die Region, in der Bitcoin im Februar, vor dem Absturz auf $3.700, ins Stocken geriet.

Doch ein entscheidendes Signal, das zu Beginn dreier vorangegangener Stierläufe auf der Kette erschien, wurde gerade erst gesehen.

Wo führt der Weg von Bitcoin hin?

Bitcoin blitzt entscheidendes Stier-Zeichen auf

Ein Kryptowährungstechniker und On-Chain-Analyst bemerkte am 26. Juni, dass gerade ein wichtiges On-Chain-Signal aufgetaucht sei: Der MVRV Long/Short Differential-Indikator überschritt nach einer mehrmonatigen Korrektur die 0%-Marke.

Das Blockchain-Analytikunternehmen Santiment beschreibt das MVRV Long/Short Differential wie folgt: „Der MVRV Long/Short Differential

„MVRV ist ein Maß dafür, wie viel jeder Münzhalter für seine Münzen bezahlt hat und vergleicht es mit dem aktuellen Preis der jeweiligen Münze. Liegt das Verhältnis über 1,0, dann erhalten im Durchschnitt alle Inhaber einen Gewinn, wenn sie ihre Münzen jetzt verkaufen. Liegt das Verhältnis unter 1,0, dann wird im Durchschnitt jeder einen Verlust realisieren, wenn er verkauft.

Der Grund dafür, dass dies wichtig ist, liegt darin, dass jedes Mal, wenn das Verhältnis in der Vergangenheit einen Wert überschritten hat, Kundgebungen gefolgt sind.

Im Jahr 2012 überschritt die Metrik eine, bevor die BTC auf 1.000 Dollar stieg. Im Jahr 2015 überquerte die Metrik ein Kreuz vor der ~2.000%igen Erholung auf 20.000 USD. Und nach der Baisse im Jahr 2018 überquerte die Metrik ein Kreuz vor der Erholung der BTC auf 14.000 US-Dollar.

Bitcoin MVRV Long/Short Diff Chart wird von MMCrypto, einem Ersteller und Händler von Kryptoinhalten, gemeinsam genutzt.
Dieser historische Präzedenzfall deutet darauf hin, dass Bitcoin am Rande einer Makro-Rallye stehen könnte.

Luke Martin, ein Krypto-Währungshändler, kommentierte die Leistung des Indikators im September letzten Jahres wie folgt:

„Da der $BTC seinen monatelangen Höhenflug fortsetzt, habe ich mehr über On-Chain-Metriken gelernt. Das MVRV-Verhältnis gibt eine gute Vorstellung vom Verhältnis zwischen dem Börsenkurs und dem „fairen Wert“ einer BTC. MVRC <= 1 war jedes Mal ein hervorragender Kauf“.

Rechnen Sie nicht mit einer Kurzzeitkorrektur

Solange es diese Beweise gibt, könnte Bitcoin eine kurzfristige Korrektur erfahren.

Wie von NewsBTC berichtet, hat der On-Chain-Analyst Cole Garner einen Zusammenfluss von Gründen gefunden, warum Bitcoin eine Korrektur erfahren könnte. Sie lauten wie folgt: Glassnode hat berichtet, dass Bergarbeiter versuchen, eine große Menge von Bitcoin zu liquidieren, die Institutionen sind über die CME gegenüber BTC bearish, das Orderbuch von Bitfinex ist „massiv auf die Verkaufsseite verzerrt“.

Es gibt auch Kommentare eines anderen Analysten, die darauf hindeuten, dass Bitcoin in einem Muster „hoher Zeitrahmenverteilung“ gehandelt wird.

06/5/20

Revolut entlässt angeblich Dutzende von Mitarbeitern aus Gründen der Kosteneinsparung

Das europäische Startup-Unternehmen Revolut hat Berichten zufolge Mitarbeiter aufgefordert, als Teil einer Kostensenkungsmaßnahme inmitten schwieriger Zeiten das Unternehmen zu verlassen.

In dem Bemühen, die Ausgaben zu kürzen, hat die europäische Fintech-Firma Revolut die Mitarbeiter angeblich gedrängt, das Unternehmen zu verlassen, so die von Wired befragten Mitarbeiter.

„Einige der angeblich unter Druck gesetzten Mitarbeiter sollen mitten in einer Pandemie in einem fremden Land ohne Arbeit oder Krankenversicherung gestrandet sein“, beschreibt der Autor Emiliano Mellino, der Geschichten von mehreren Revolut-Mitarbeitern sammelt. Berichten zufolge beschäftigte das Unternehmen Bitcoin Revolution eine große Zahl von Mitarbeitern an mehreren Standorten in der ganzen Welt – insbesondere in Krakau, Polen.

Auch der Wired-Bericht stellt fest:

„Während die polnische Regierung die Aufenthaltsgenehmigungen bis zum Ende der ‚Notstandsperiode‘ erweitert hat, laufen Menschen von außerhalb der Europäischen Union Gefahr, ihr Visum zu verlieren, sobald diese Sonderregelung beendet ist“.

Wie geht Bitcoin Revolution mit der Coronakrise um?

Revolut-Arbeiter beschreiben verdächtige Vorkommnisse

Seit dem ersten Ausbruch von COVID-19 hat Revolut Berichten zufolge über 50 in Polen und Portugal ansässige Arbeitnehmer aufgefordert, ihre Arbeit aufzugeben.

Nur wenige Wochen nach Erhalt einer positiven Arbeitsbewertung wurde einem Revolut-Mitarbeiter ein Ultimatum und 30 Minuten Zeit gegeben, um zu entscheiden – zu kündigen oder entlassen zu werden.

„Kündigen“ würde bedeuten, sich an eine rechtsverbindliche „gegenseitige Vereinbarung“ zu halten, mit einer gewissen finanziellen Entschädigung zu gehen und an der Geschichte festzuhalten, dass ihr Weggang ihre Entscheidung war.

Coronavirus-Pandemie fordert ihren Tribut

Die ergriffenen Maßnahmen zur Coronavirus-Prävention kamen Mitte März 2020 massenhaft zum Einsatz, was zu Unternehmensschließungen und einem Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität rund um den Globus führte. Nach vielen Wochen der Quarantäne wollen einige Regionen mit der Wiedereröffnung ihrer Grenzen und ihrer Wirtschaft beginnen. Ausfallzeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus haben erhebliche Verluste verursacht, die mit Entlassungen oder Betriebsschließungen einhergingen.

„Es war ziemlich stressig“, sagte ein zuvor bei der Firma beschäftigter Arbeiter gegenüber Wired. „Im Team meines Freundes wurden zwei Personen zwei Stunden vor ihrer Schicht [ohne Vorwarnung] entlassen“.

„Gegenwärtige und ehemalige Revolut-Mitarbeiter sagen, dass Mitarbeiter gezwungen wurden, Kündigungen zu akzeptieren, obwohl das Unternehmen keinen rechtlichen Grund hatte, sie zu entlassen“, bemerkte Wired. Die Finanzreduzierungstaktiken des 5,5-Milliarden-Dollar-Unternehmens kommen nur Monate nach einer gemeldeten Kapitalerhöhung von 500 Millionen Dollar, fügte Wired hinzu.

Cointelegraph wandte sich an Revolut, um weitere Einzelheiten zu erfahren, erhielt aber bis zum Redaktionsschluss keine Antwort. Dieser Artikel wird entsprechend aktualisiert, sollte eine Antwort eingehen.

05/29/20

Bitcoin Miners lösen die zweite Kapitulation des Jahres 2020 aus. Wie lange wird sie andauern?

Bitcoin ist in der vergangenen Woche um fast 10 % gefallen, was den Beginn der zweiten Bergbauproduktion in diesem Jahr bedeutet (die erste fand im März während des schwarzen Donnerstags statt) und die dritte in den letzten neun Monaten, so die Daten des Marktforschers und Digital Asset Managers Charles Edwards.

Bitcoin erlebte seine schlimmste Woche im Crypto Trader seit dem letzten massiven Preiseinbruch, als alle Märkte in ein Blutbad stürzten und vielen Anlegern nicht nur in der Welt der Krypto-Währung, sondern auch auf den traditionellen Märkten Verluste in Millionenhöhe bescherten.

Bitcoin Profit und Finnland aus journalisten SichtLaut Charles Edwards wird diese Kapitulation fast identisch sein mit der, die bei früheren Halbierungen in den Jahren 2012 und 2016 aufgetreten ist, „alle innerhalb von 21 Tagen nach der Halbierung“.

Charles erklärte, dass 2020 eines der herausforderndsten Jahre für Bitcoin sein werde, da wenige Tage nach der Halbierung bereits ein Rückgang der wöchentlichen Hash-Rate um -26% zu verzeichnen sei.

Bitcoin begann letzte Woche zu fallen, nachdem 50 BTC, von denen gemunkelt wurde, dass sie mit Satoshi Nakamoto in Verbindung gebracht werden, verschoben wurde. Dies sorgte für Aufregung in der Welt der Kryptowährungen und löste riesige Verkäufe von BTC aus, da viele spekulierte massive Ausverkäufe durch Nakamoto die Bitcoin-Preise beeinflussen würden.

Mit diesem 5%igen Rückgang in weniger als 24 Stunden könnte sich BTC mitten in einem Baisse-Trend befinden, da die Nerven von Investoren und Bergarbeitern, die kapitulieren müssen, um ihre Ausrüstung zu bezahlen und ihre Maschinen aufzurüsten, um im Spiel zu bleiben, übergehen.

Selbst Charles Edwards kann bisher nicht mit Sicherheit sagen, wie lange der Preisrückgang bei Bitcoin anhalten wird, aber er rechnet mit etwa drei Wochen.

03/31/20

Wie Bitcoin in der Lage war, die Erholung von Gold zu schlagen, als die Coronavirus-Krise zunahm

Der prominente Ökonom Peter Schiff verglich kürzlich die Performance von Bitcoin und Gold in der sich verschärfenden Finanzkrise und stellte fest, dass Händler, die die Kryptowährung auf ihrem bisherigen Hoch gekauft hatten, Verluste von 70 Prozent verzeichneten, während diejenigen, die Gold auf ihrem jährlichen Höchststand kauften, vergleichsweise darunter litten Zwergenverlust von 14 Prozent.

Wenn man sich jedoch die nachfolgenden Wiederherstellungen ansieht, die Mr. Schiff scheinbar ignoriert hat, scheint Bitcoin bislang ein klarer Gewinner zu sein

Der ungewöhnliche Vermögenswert erreichte einen Sitzungs-Tiefpunkt von 3.858 USD, erholte sich jedoch später um bis zu 81 Prozent und erreichte 9.090 USD pro Token. Auf der anderen Seite maximierte sich Bitcoin Evolution nur um 13,37 Prozent und erreichte 1.645 USD pro Unze.

Eines der größten Ereignisse, das die Bitcoin- und Goldpreise in die Höhe trieb, war, dass die USA das neue Epizentrum für die neuartige COVID-19-Pandemie des Coronavirus wurden. Als die Zahl der Infizierten über 100.000 stieg und etwa 1.500 Menschen starben, brach die US-Wirtschaft zusammen. Investoren verkauften alles in Panik, von Aktien bis zu Anleihen, um Geld zu sammeln.

Die US-Notenbank verwendete in ihrer Antwort ihre gesamte Munition, um die Auswirkungen des COVID-19 auf die Wirtschaft durch eine Lockerung der Geldpolitik und zusätzliche Konjunkturpakete einzudämmen. Der US-Kongress verabschiedete am vergangenen Freitag ein 2-Billionen-Dollar-Notfallpaket per Stimmabgabe, um die anfänglichen wirtschaftlichen Auswirkungen abzumildern.

Die US-Hilfe hatte große Auswirkungen auf die Gold- und Bitcoin-Märkte. Während Ersteres letzte Woche auf seinem 11-Jahres-Hoch schloss, hatte Letzteres bereits die Reaktion der Fed auf einen Anstieg um 22 Prozent berücksichtigt – sie gab ihre Gewinne auf, als die Nachfrage nach Gold und Bargeld anstieg.

Bitcoin

Dies erklärt, dass Bitcoin auch kurzfristig Gold auf dem Weg nach oben übertraf

Der erfahrene Investor Raoul Pal stellte fest, dass die Gewinne aufgrund des hervorragenden Risiko-Ertrags-Verhältnisses von Bitcoin zu verzeichnen waren – je höher das Anlagerisiko, desto besser die Rendite. Die Anleger entschieden sich für den Eintritt in den hochvolatilen Markt der Kryptowährung, um die Verluste auszugleichen, die sie auf traditionellen Märkten, einschließlich Aktien, erlitten hatten.

Herr Pal merkte an, dass Investoren, einschließlich Hedgefonds und Family Offices, Bitcoin wählen, um die maximale Liquidität in kürzerer Zeit zu erreichen.

„Sobald diese Phase der Märkte vorbei ist (was meiner Meinung nach in den nächsten Wochen oder so kommt), sollte sich Bitcoin stabilisieren und wieder ansteigen, frei von übermäßigen Longs, wobei wie immer nur noch HODLRs übrig bleiben“, sagte er.

Ich füge langsam meine Position hinzu und hoffe auf günstigere Preise. Je niedriger die Preise, desto herausragender wird der Risiko-Ertrag in den nächsten Jahren. # Bitcoin $ BTC

– Raoul Pal (@RaoulGMI), 29. März 2020

01/29/20

Bitcoin Gemini Anwälte erhöhen den Druck, den Körper des CEO von Quadriga zu exhumieren

Die Anwälte, die die ehemaligen Benutzer der QuadrigaCX-Plattform vertreten, verdoppeln sich auf formelle Anfrage, um die Leiche des Börsengründers zu exhumieren.

Das schiere Dokumentenvolumen bedeutete jedoch, dass EY und sein Bitcoin Gemini Anwalt weiterhin „erhebliche“ Anstrengungen unternehmen mussten

Laut EY resultiert ein Großteil dieser Abrechnung aus der Bitcoin Gemini Analyse von 750.000 Dokumenten, die das Bitcoin Gemini Unternehmen in einer „EDiscovery-Datenbank“ zusammengestellt hat. Auf dieser Grundlage wurde ermittelt, welche Bitcoin Gemini Dokumente den Produktionsanforderungen der verschiedenen beteiligten Strafverfolgungsbehörden entsprachen.

Miller Thomson, der vom Gericht bestellte Vertreter der ehemaligen Benutzer von Quadriga, wandte sich an Bill Blair, den für die Überwachung der Royal Canadian Mounted Police zuständigen Beamten, und bat ihn, zu klären, ob die Strafverfolgungsbehörde, die den Zusammenbruch von Quadriga im Jahr 2019 untersucht, die Leiche von Gründer Gerald Cotten in Exhume Ein Brief per E-Mail an die Gläubiger, der am Dienstag auf der Website der Anwaltskanzlei veröffentlicht wurde .

Die Anwaltskanzlei beantragte im vergangenen Monat erstmals das RCMP-Exhum und die Autopsie und forderte die Behörde auf, sowohl zu bestätigen, dass Cottens Leiche tatsächlich in seinem Grab liegt, als auch die Todesursache zu ermitteln. Der Untergang von Cotten löste den endgültigen Übergang der Börse in die Insolvenz aus .

„Heute hat der Representative Counsel einen Brief an den kanadischen Minister für öffentliche Sicherheit und Notfallvorsorge, Bill Blair, mit der Bitte um Aktualisierung, ob der RCMP vor dem Frühjahr 2020 eine Exhumierung und postmortale Autopsie der mutmaßlichen Leiche von Gerald Cotten durchführen wird.“ Der Brief lautet.

In dem Dokument wird darauf hingewiesen, dass Benutzer den Minister direkt per E-Mail kontaktieren können, „wenn sie weitere Fragen zur Verwaltung dieser Datei durch den RCMP haben“, und auch vorschlagen können, dass sie sich an ihre Parlamentsmitglieder wenden, um mögliche Antworten zu erhalten.

Eine an Blair gesendete E-Mail wurde nicht sofort zurückgesendet.

Bitcoin

„Strafverfolgungsmaßnahmen“

Der Brief vom Dienstag folgt einem Update von Ernst & Young (EY), dem Konkursverwalter von Quadriga. Das Unternehmen, das im vergangenen Jahr vom Obersten Gerichtshof von Nova Scotia zur Konsolidierung der Kryptobestände von Quadriga ernannt wurde, beantragte am Montag die Genehmigung von Kosten in Höhe von fast 640.000 CAD (484.000 USD) für die Zusammenarbeit mit mehreren Bundesbehörden.

Dem Bericht zufolge gab EY zwischen dem 24. Juni 2019 und dem 31. Dezember 2019 188.939 CAD aus, „im Zusammenhang mit den Strafverfolgungsmaßnahmen“. Darüber hinaus stellten die Anwaltskanzleien Stikeman Elliott und Lenczner Slaght 133.618 CAD in Rechnung 314.599 CAD im selben Zeitraum.

„Während des Prozesses unternahm der Treuhänder verschiedene Anstrengungen, um die Kosten zu minimieren und die Sammlung, Überprüfung und Erstellung von Dokumenten nach Möglichkeit zu rationalisieren“, heißt es in dem Bericht. „Dies beinhaltete die Inanspruchnahme der Dienste von Vertragsanwälten, die auf die Prüfung von Privilegien spezialisiert sind und zu einem erheblich niedrigeren Abrechnungssatz als andere Fachleute, die die gesamten Strafverfolgungsaktivitäten verwalten, verfügbar sind.“

Eine fast 80-seitige Aufschlüsselung gibt Aufschluss darüber, wie die Ausgaben entstanden sind. Der Bericht enthielt keine Informationen darüber, wie viele Forderungen von Gläubigern eingereicht wurden oder wie viel jeder Gläubiger voraussichtlich erhalten wird.

12/12/19

Das Jahr in Finnland des Kryptojournalismus

Das Jahr des Kryptojournalismus: Die Wahrheit wird immer menschlich sein.

Dieser Beitrag ist Teil des CoinDesk’s 2019 Year in Review, einer Sammlung von 100 Op-eds, Interviews und Aufnahmen über den Zustand der Blockkette und der Welt. David Z. Morris ist ein Mitarbeiter-Autor, der sich mit A.I., Blockchain und anderen Technologien wie Bitcoin Profit in Finnland für das Fortune Magazine beschäftigt. Er war früher Mitarbeiter bei BreakerMag und ist Autor des Buches Bitcoin is Magic über die Rolle der Kommunikation in Krypto.

Bitcoin Profit und Finnland aus journalisten Sicht

Trotz anhaltender Flaute auf den Token-Märkten wurden 2019 für viele Teile des Blockchain/Krypto-Ökosystems solide Fortschritte erzielt – auch für Krypto-Medien, Forschung und Journalismus. Wir sahen, wie Michael Casey seine Glaubwürdigkeit im Wall Street Journal in die Leitung dieser Publikation brachte. Messari hat mit seiner Transparenz-Initiative für Krypto-Projekte Großes geleistet. Der Block wurde vom unbekannten Startup zum regulären Newsbreaker, und Decrypt Media baut weiterhin Glaubwürdigkeit und Kompetenz auf.

2019 endete leider auch das Breaker Magazine, ein Versuch, eine durchdachte Kulturberichterstattung in den Raum zu bringen. Ich bin voreingenommen, da ich dort gearbeitet habe, aber viele Leute waren der Meinung, dass wir auf der Qualitätsseite erfolgreich waren. Auf der Geschäftsseite haben wir es letztendlich nicht geschafft (aus Gründen, die nicht von einem ehemaligen Breaker-Mitarbeiter zu vertreten sind) – eine Erinnerung daran, dass es 2019 ziemlich schwierig ist, Qualitätsjournalismus wirtschaftlich rentabel zu machen.

Diese Erfolge und Misserfolge machen es umso entmutigender, dass so viele im Krypto-Bereich so wenig Respekt vor dem Journalismus haben, weder im Allgemeinen noch als Teil dieser Branche. Diese Verachtung manifestiert sich in der Entlassung von berichteten Nachrichten als „FUD“ und sogar in Angriffen auf Journalisten persönlich. Dies zeigte sich besonders deutlich in einem jüngsten Kampf zwischen The Block und Binance um die Berichterstattung über die Schließung eines Büros in China, als sich einer der prominentesten Führer in diesem Bereich mit einem der dreistesten Huckster zusammenschloss, um öffentliche Angriffe auf kritische Journalisten zu finanzieren.

Es gibt viele Gründe für diese Feindseligkeit, einige von ihnen sind legitim. Eine Reihe von „Krypto-News“-Seiten sind tatsächlich korrupt, beschissen oder beides (eine Tatsache, die dank der unerschrockenen Arbeit von Corin Faife for Breaker viel klarer ist). Die Taschenhalter der Welt würden es vorziehen, wenn niemand die Mängel der Projekte, in die sie investiert sind – in Krypto oder an der Börse – hervorheben würde. Und natürlich hat der US-Präsident die Idee normalisiert, dass Nachrichten, die Sie nicht mögen, einfach als voreingenommene „falsche Nachrichten“ abgetan werden können.

Aber es gibt auch einige fehlerhafte Denkweisen, die spezifisch für Krypto sind. Wenn Sie, wie ich, wollen, dass die hochgesinnte Rhetorik der Krypto eines Tages zu transformativen Produkten und Dienstleistungen wird, denke ich, dass es sich lohnt, über ein paar dieser Fehler nachzudenken, wenn wir ins Jahr 2020 gehen.

Du bist ein Gründer, kein Gott.

Ein besonders bemerkenswertes Element der Binance/The Block-Debatte war die Frage der anonymen Beschaffung. Als The Block ein Follow-up veröffentlichte, das ihren Berichtsprozess detailliert beschreibt, enthüllten sie, dass sie von Lieferanten, Partnern und anderen Quellen, die sich dafür entschieden haben, anonym zu bleiben, Details über die Schließung des Büros im Zusammenhang mit Binance erfahren hatten.

Anonymes Sourcing ist eine gängige Praxis im Wirtschaftsjournalismus – tatsächlich ist es die Entwicklung von Quellbeziehungen außerhalb der offiziellen Kanäle, wie die besten Journalisten im Spiel wertvolles Wissen schaffen. Diese Quellen wollen ihre Beziehungen verständlicherweise schützen, indem sie anonym bleiben.

Aber der ehemalige Coinbase Executive Balaji Srinivasan äußerte als Reaktion auf die Folgemaßnahmen Bedenken, dass, wenn jemand seine Identität verbirgt, um sensible Informationen preiszugeben, man ihm vertrauen kann?

11/22/19

Shenzhen und die Behörden von Shanghai erklären den Krieg gegen die Kryptowährungsbörsen

Die Behörden von Shenzhen gaben bekannt, dass 39 Börsen in China das Verbot des Kryptowährungshandels des Landes missachten, berichtete die lokale Medienressource Sanyan Finance am 22. November.

Überwachungsmaßnahmen ergreifen

Am selben Tag kündigte das Shanghaier Büro der chinesischen Zentralbank eine Operation an, die laut diesem Bericht hier darauf abzielt, alle illegalen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Kryptowährungshandel zu schließen und versprach, „Überwachungsmaßnahmen zu ergreifen“.

Laut dem Medienbericht haben die Behörden von Shenzhen 39 Börsen identifiziert, die verbotene Aktivitäten wie die Erbringung von Kryptowährungsdienstleistungen für chinesische Bürger, die Eröffnung von Kanälen für den Handel über ausländische Dienstleister, den direkten Verkauf von Token und Kryptowährungen oder die Erhöhung von Investitionen für Projekte außerhalb des Gesetzes durchführen.

Berichten zufolge wurden die Börsen mit gemeinsamen Bemühungen der chinesischen Zentralbank, des Municipal Public Security Bureau und der Municipal Communications Administration identifiziert.

Bitcoin

Strafverfolgungsmaßnahmen gegen identifizierte Börsen wurden in den Medienberichten nicht erwähnt und bleiben bis zur Pressezeit unklar

Wie COIN360 bereits berichtet hat, wurden 11 an der Shenzhener Börse notierte Blockchain-bezogene Unternehmen nach dem Kursanstieg Ende letzten Monats untersucht.

Im Oktober forderte Chinas Präsident Xi Jinping das Land auf, die Einführung von Blockchain-Technologien zu beschleunigen, aber verschiedene lokale Medien haben inzwischen Warnungen herausgegeben, dass diese Ermutigung nicht gleichbedeutend ist mit einer Lockerung ihrer Haltung gegenüber Kryptowährungen.

Inzwischen teilten Bithumb und Huobi auch mit, dass sie bisher nicht planen, ihre Büros in Shanghai zu schließen. Kryptowährungswechsel Binance berichtete, dass es trotz Gerüchten keine Polizeirazzien in seinem Shanghaier Büro gab. Darüber hinaus teilte Changpeng Zhang, CEO von Binance, in einem Gespräch mit Dovey Wan mit, dass diese Regierungsmaßnahmen „eigentlich eine sehr gute Sache“ für die Branche seien, da sie dazu beitragen könnten, die Branche von „Betrügern und Betrügern“ zu befreien.

11/19/19

BitoPro setzt alles daran, die erste regulierte Plattform für gekaufte Schulden zu starten

BitoPro, Taiwans größte Krypto-Börse, wird am 26. November 2019 BitoDebt, die allererste regulatorisch konforme Debt Purchase Plattform, einführen. Die Plattform wird es jedoch nur Level 2 BitoPro-Benutzern ermöglichen, ihren eigenen Vermögen zu verwalten.

Die Nutzer erhalten außerdem ein „Repurchase Agreement“, um sicherzustellen, dass es legal ist

Titan Cheng sagte, dass diese Plattform dazu beiträgt, riskante Menschen auf den Markt zu bringen, vor allem, weil die Plattform eine Rückkaufklausel vorsieht. Kann der Schuldner die Forderung auf dieser Seite nicht vollständig zurückgeben, kauft die Forderungskaufplattform die Forderung zum Schutz der Rechte des Nutzers zurück. BitoPro CEO bestätigt, dass BitoDebt eine professionelle Plattform für die Zeichnung von Krediten ist.

Bitcoin

Qadir AK

Qadir Ak – Mitbegründer von Coinpedia Blog – Sein Interesse als Krypto-Autor, Redakteur und Sprecher an der Krypto-Währungskonferenz hat ihn als leidenschaftlichen Blogger und Start-up in Asien bekannt gemacht.

Er fügte weiter hinzu,

Factom geht dieses geschäftliche und technische Problem in einer Weise an, die die globale Interoperabilität unterstützt, indem sie ihre bestehenden Harmony-Produkte anpasst, um aufkommende globale Standards des World Wide Web Consortium wie dezentrale Identifikatoren und überprüfbare Anmeldeinformationen zu unterstützen.