07/15/20

Iota begins first phase to become a „fully decentralized network“ by 2021

Iota, a major blockchain project designed for the Internet of Things, or IOT, has entered the first phase of its roadmap to upgrade the network to IOTA 2.0.

According to a June 30 blog post, users can now download the new version, Pollen, on the first fully decentralized IOTA test network.

Bitcoin scam exposes thousands of people to data leakage

This launch is the first phase in Iota’s IOTA 2.0 transition roadmap, launched on June 29th. In the roadmap, the Iota Foundation presented three phases to reach the so-called „Coordicide“, an event that will provide for the permanent elimination of the IOTA coordinator. The coordinator has been an elementary part of the IOTA network, representing an application executed by the IOTA Foundation to digitally confirm valid transactions.

Pollen marks the start of IOTA 2.0
By launching Pollen, the IOTA project marks its first achievement prior to the Coordicide. Dominik Schiener, co-founder of the IOTA Foundation, emphasized, that the launch aims to end in a network without coordinators and ready for production.

Schiener continued:

„After years of intensive research, rigorous testing and tireless efforts by our engineers, we are proud to finally be able to invite everyone to participate in this milestone achievement for the IOTA project. Pollen marks the beginning of the world’s first truly decentralized, scalable and free distributed ledger, which has been IOTA’s promise since day one.

Three phases to get rid of the Iota coordinator

Along with other phases, the name of the launch of the official IOTA 2.0 test network, goes in analogy with three stages for the creation of honey: Pollen, Nectar and Honey. As such, Pollen is configured to serve primarily as a research base to validate Coordicide concepts and simulate certain attack vectors. According to the foundation, the Pollen phase is expected to finalize the specifications of Coordicide, providing the „final blueprint for IOTA 2.0“.

Coronavirus pandemic slows spending on blockchain technology
The second phase, Nectar, is expected to provide a full implementation of the Coordicide modules in an incentivized test network. The Iq Option stage aims to test the network for errors or problems before finally launching the main network. Expected to be launched in early Q4 2020, the phase will allow network participants to generate „Nectar“ or rewards for finding errors or possible attack vectors.

Honey, the final release candidate for IOTA 2.0, will incorporate all final modules of Coordicide, which represents the first release of IOTA 2.0, or the fully decentralised IOTA core network. Schiener says the foundation expects the network to enter the phase, Honey, in the first quarter of 2021.

Bitcoin and the Apocalypse according to St. John

In February 2020, Iota introduced Chrysalis, or IOTA 1.5, an intermediate update. Chrysalis added key features to the network, such as reusable addresses and IOTA-based tokens. As reported, the IOTA Foundation had to shut down the Coordinator several times to address major flaws and hacks in its platform. After criticism about the lack of decentralization, IOTA launched the solution, Coordicide, in 2019 to replace the Coordinator.

07/2/20

Als dieses Signal 2015 auftauchte, stieg Bitcoin um 2.000%: Wird es wieder passieren?

Die letzten Wochen waren ruhig für Bitcoin.

Nachdem die Krypto-Währung Anfang Juni 10.400 $ erreicht hatte, hat sie eine Korrektur erfahren und wird nun im Tief von 9.000 $ gehandelt.

Obwohl sich noch kein Abwärtstrend gebildet hat, haben viele erklärt, dass die Ablehnung, die BTC bei $10.400 erfuhr, rückläufig war. Immerhin ist $10.400-10.500 genau die Region, in der Bitcoin im Februar, vor dem Absturz auf $3.700, ins Stocken geriet.

Doch ein entscheidendes Signal, das zu Beginn dreier vorangegangener Stierläufe auf der Kette erschien, wurde gerade erst gesehen.

Wo führt der Weg von Bitcoin hin?

Bitcoin blitzt entscheidendes Stier-Zeichen auf

Ein Kryptowährungstechniker und On-Chain-Analyst bemerkte am 26. Juni, dass gerade ein wichtiges On-Chain-Signal aufgetaucht sei: Der MVRV Long/Short Differential-Indikator überschritt nach einer mehrmonatigen Korrektur die 0%-Marke.

Das Blockchain-Analytikunternehmen Santiment beschreibt das MVRV Long/Short Differential wie folgt: „Der MVRV Long/Short Differential

„MVRV ist ein Maß dafür, wie viel jeder Münzhalter für seine Münzen bezahlt hat und vergleicht es mit dem aktuellen Preis der jeweiligen Münze. Liegt das Verhältnis über 1,0, dann erhalten im Durchschnitt alle Inhaber einen Gewinn, wenn sie ihre Münzen jetzt verkaufen. Liegt das Verhältnis unter 1,0, dann wird im Durchschnitt jeder einen Verlust realisieren, wenn er verkauft.

Der Grund dafür, dass dies wichtig ist, liegt darin, dass jedes Mal, wenn das Verhältnis in der Vergangenheit einen Wert überschritten hat, Kundgebungen gefolgt sind.

Im Jahr 2012 überschritt die Metrik eine, bevor die BTC auf 1.000 Dollar stieg. Im Jahr 2015 überquerte die Metrik ein Kreuz vor der ~2.000%igen Erholung auf 20.000 USD. Und nach der Baisse im Jahr 2018 überquerte die Metrik ein Kreuz vor der Erholung der BTC auf 14.000 US-Dollar.

Bitcoin MVRV Long/Short Diff Chart wird von MMCrypto, einem Ersteller und Händler von Kryptoinhalten, gemeinsam genutzt.
Dieser historische Präzedenzfall deutet darauf hin, dass Bitcoin am Rande einer Makro-Rallye stehen könnte.

Luke Martin, ein Krypto-Währungshändler, kommentierte die Leistung des Indikators im September letzten Jahres wie folgt:

„Da der $BTC seinen monatelangen Höhenflug fortsetzt, habe ich mehr über On-Chain-Metriken gelernt. Das MVRV-Verhältnis gibt eine gute Vorstellung vom Verhältnis zwischen dem Börsenkurs und dem „fairen Wert“ einer BTC. MVRC <= 1 war jedes Mal ein hervorragender Kauf“.

Rechnen Sie nicht mit einer Kurzzeitkorrektur

Solange es diese Beweise gibt, könnte Bitcoin eine kurzfristige Korrektur erfahren.

Wie von NewsBTC berichtet, hat der On-Chain-Analyst Cole Garner einen Zusammenfluss von Gründen gefunden, warum Bitcoin eine Korrektur erfahren könnte. Sie lauten wie folgt: Glassnode hat berichtet, dass Bergarbeiter versuchen, eine große Menge von Bitcoin zu liquidieren, die Institutionen sind über die CME gegenüber BTC bearish, das Orderbuch von Bitfinex ist „massiv auf die Verkaufsseite verzerrt“.

Es gibt auch Kommentare eines anderen Analysten, die darauf hindeuten, dass Bitcoin in einem Muster „hoher Zeitrahmenverteilung“ gehandelt wird.